w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Im Blickpunkt 1/4

Die heutige Winterthurer Messe entstand anfangs der 1930er-Jahre. Initiant war Herr Schäfer zur Platte (Restaurant mit Saal) in Veltheim. Seine Idee war es für Winterthur eine Mustermesse zu veranstalten.

Im Herzen der Winterthurer Altstadt findet seit 1997 ein Weihnachtsmarkt statt. Die hundert gechmückten Holzhäuschen sorgen zusammen mit einem Weihnachtsbaum für ein gemütliches Ambiente.

Der Friedhof Rosenberg ist der städtische Hauptfriedhof und mit seinen 170‘000 m2 der grösste der fünf Winterthurer Friedhöfe. Er beherbergt 12‘000 Grabstätten.

Dampfmaschinen sind ein Teil der Winterthurer Kultur- und Industriegeschichte. Daran will der Verein Dampfzentrum Winterthur anknüpfen.

Seit 2008 ist Winterthur der Hauptsitz des weltweit tätigen Club of Rome, der internationalen Denkfabrik für Zukunftsfragen zur Umwelt und unserem Umgang damit.

Die Geschichte und Bilder der Winterthurer Wirtshauslandschaft.

Die Querung Grüze ermöglicht die Feinerschliessung, insbesondere des Industriegebietes von Neuhegi und trägt zur Entlastung des Hauptbahnhofs bei.

Das Stadtflüsschen Eulach wird im Bereich der Altstadt durch einen 650 Meter langen Tunnel geführt. Beim Sulzer-Hochhaus kommt es ans Tageslicht und fliesst weiter Richtung Wülflingen der Töss entgegen.

Aktuellste Einträge 1/3
nach oben ↥
link