w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Schiessanlage Ohrbühl

Thu Sep 04 00:00:00 UTC 1958

Die Schiessanlage Ohrbühl wurde 1958 eröffnet. Die Winterthurer Schützen bekamen damit einen modernen Schiessstand mit 70 Scheiben auf 300 m, 22 elektrische Laufscheiben auf 50 m, 2 Scheibenzüge auf 100 m und 4 fahrbare Drehscheibenanlagen in 5er Gruppen auf 25m zur Verfügung.

Neben dem Schiessstand Ohrbühl standen in Winterthur noch fünf weitere Schiessanlagen im Betrieb, nämlich im Dättnau-Töss, in Zinzikon-Oberwinterthur, im Rosenberg-Veltheim, in Seen und Wülflingen. Anstatt eine mögliche Erweiterung auf 100 Scheiben zu erstellen, beantragte man im Jahre 1979 64 Scheiben mit einer elektronischen Trefferanzeige ausrüsten. Damit konnte man die Leistungsfähigkeit einer Schiessanlage praktisch verdoppeln.

Foto: Sammlung U. Tagliavini

Die hart umstrittene Vorlage wurde an der Volksabstimmung vom 27. April 1980 äusserst knapp mit 10'600 Ja gegen 10'046 Nein angenommen. So war es möglich die Schützen aus Töss und Oberwinterthur und später auch aus Veltheim nach dem Aufheben ihrer eigenen Schiessanlagen im Ohrbühlstand zu integrieren. 2006 wurde nach langem hin und her und Rekursen auch noch der Schützenstand Wülflingen aufgehoben und die Wülflingerschützen dem Stand im Ohrbühl zugeteilt.

Sportanlagen
nach oben ↥
nach oben ↥
link