w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Kübler Heizöl AG

1877

Kübler Heizöl AG

Lagerhausstrasse 5

8401 Winterthur


1877 wurde die Firma Kübler Heizöl AG durch Eduard Kübler gegründet. Was am Archplatz begann und in Oberwinterthur und Seen weiterentwickelte, findet wieder fast an den Gründerstandort zurück. Das Firmenzentrum mit der Administration befindet sich heute an der Lagerhausstrasse beim Hauptbahnhof. Der „Werkhof“ mit Lager und Fahrzeugen ist in die Industriezone von Niederwil/Frauenfeld ausgelagert.

Foto: winbib

Der Firmengründer von 1877, Eduard Kübler (1849-1917), handelt mit landwirtschaftlichen Geräten und importiert Kohle für Industrie und Eisenbahn. Bis 1917 stand er dem Betrieb vor. Sein Sohn und Nachfolger, Eduard Kübler (der Zweite, 1897-1947) führt den Betrieb von 1918 bis 1947. Holz- und Kohlehandel steht inzwischen im Mittelpunkt des Handelsbetriebes. Beim Bahnhof Oberwinterthur werden in den 1920/26 eigene Geschäftsräumlichkeiten mit Bahnanschluss gebaut. Ein grosses Kohlelager, Pferdestallungen und Büros en tstehen. Bis 1925 werden die Waren mit Pferdefuhrwerken ausgeliefert. Dann ersetzen drei Lastwagen die Vierbeiner. Erste Tanks für Dieselöl decken den Eigenbedarf und setzen 1931 den Anfangspunkt für den Handel mit flüssigen Brenn- und Treibstoffen.

1947 übernimmt die dritte Generation die Firmenleitung. Friedrich Kübler (Firmenleiter 1947-1990, †2008) setzt dabei neue Zeichen. Bereits 1948 errichtete er eine Personalvorsorge-Stiftung, was zu jener Zeit noch eine Pionierleistung war. Ab 1950 kam das Heizöl ins Verkaufsprogramm. Auf Kohlelastwagen wurde Aufsetztanks gestellt, um das neuere Heizmittel zu den Kunden zu bringen. Bald folgten dann aber Tankfahrzeuge. 1956 wird beim Geschäftssitz in Oberwinterthur die erste Selbstbedienungstankstelle eröffnet. Diese Neuerung stiess wegen Sicherheitsfragen nicht überall auf Goodwill. Die Entwicklung des Brennstoffhandels überfordert die bisherigen Räumlichkeiten. In Seen, wieder mit direktem Bahnanschluss, wird von 1960 bis 1963 eine Grosstankanlage mit einem Fassungsvermögen von 60 Millionen Litern erstellt. Dazu gehört auch ein Geschäftshaus mit einem Servicegebäude. Eine Abteilung für Tankreinigungen wird angegliedert.

1975 wird das Kohlelager in Oberwinterthur aufgehoben und durch ein Gewerbehaus mit Autowaschanlage und Tankstelle ersetzt. 1990 übernimmt mit Heinz Kübler (*1960) die vierte Generation die Firmenleitung. Er erweitert den Betrieb mit einer Tankstelle in Seen. Die neuen gesetzlichen Vorgaben fordern keine grösseren Oel-Pflichtlager mehr. Die grossen Tankanlagen in Seen sind nicht mehr nötig. Das Areal kann neuen Bedürfnissen zugeführt werden. Die Kübler Heizöl AG lässt deshalb die Tanklager an der Etzbergstrasse in Winterthur-Seen bis Ende 2012 eliminieren. An ihrer Stelle entstehen von 2011 bis 2014 der Etzzbergpark mit rund 190 modern konzipierte Mietwohnungen, Alterswohnungen und Gewerberäume im Minergie-PStandard. Den Projektwettbewerb für die nachhaltige Überbauung mit dem Namen „Etzbergpark“ hat das Büro Beat Rothen Architektur aus Winterthur gewonnen.

Mit dem Bau des Etzbergparks begann auch die Zukunftsvision des Unternehmens Kübler Holding AG. Handel und Immobilien heissen nach wie vor die Geschäftsfelder. Während der Handel eher rückläufig verlaufen wird, liegt der Fokus auf den Immobilien. Dieser Geschäftsteil erhielt mit der 2008 übernommenen Verwaltungs AG und dem Bau des Etzbergparks eine starke neue Gewichtung. Die nächste Generation für die Weiterführung des traditionellen Unternehmen steht mit Philip Marc Kübler (*1989) und Christoph Marcel Kübler (*1992) bereits in den Startlöchern.

KMU
nach oben ↥
nach oben ↥
link