w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Wildpark und Restaurant Bruderhaus

Restaurant Bruderhaus

Bruderhausstr. 1

8400 Winterthur


Der Wildpark Bruderhaus ist ein attraktiver Ort der aktiven Freizeitgestaltung, Begegnung und Umweltbildung. Er ist ein Besucherzentrum für den Stadtwald, bietet Naturerlebnisse und fördert das Verständnis für die Natur ganz allgemein, zeigt attraktive, einheimische oder seltene fremdländische Tierarten in tiergerechter Umgebung. Die Führung beteiligt sich auch an Zuchtprogrammen zur Erhaltung bedrohter Arten.

Der Wildpark Bruderhaus des Forstbetriebes der Stadt Winterthur ist ein wichtiges Naherholungsgebiet für Winterthur. Er liegt mitten im Herzen des grossen Eschenbergwaldes und ist Ort der Begegnung von Mensch und Natur. Der Wildpark Bruderhaus ist einer der Ältesten der Schweiz. Er besteht bereits seit 1890. Ein Kreditbegehren von 3 Millionen Franken für die Erweiterung des Wildparks wurde am 24. September 1972 in einer Volksabstimmung verworfen. Partielle Anpassungen und Ergänzungen brachten in der Folge ein Luchs- ein Przewalskipferd gehege und seit 2008 sind auch Wölfe im Bruderhaus zu Hause. Das erste Wolfpärchen zog am 28. Juli 2008 vom Zürcher Wildpark Langenberg ins Wolfsgehege beim Bruderhaus Winterthur um.

Die Vorstellung aller Wildtiere befindet sich in der Bildergalerie.

Stadtbibliothek Winterthur

Über das "Bruderhaus" im Eschenbergwald sagt die Geschichte, dass im 13. Jahrhundert die Franziskaner eine Einsiedelei errichtet haben. Dieses sogenannte Bruderhaus erhielt 1426 eine Kapelle. 1530 wurde die Einsiedelei, wegen ausgeartetem Benehmen, aufgehoben und zum Ruhesitz für ältere Bürger bestimmt. Die baufällige Kapelle musste 1786 abgebrochen werden. 1818 zog dann der erste Forstmeister von Winterthur, Andreas Weinmann, ein. Er hat sich um die forstlichen Verhältnisse im Eschenbergwald grosse Verdienste erworben. Sein Sohn und Nachfolger, Johann Kaspar Weinman, geboren 27. Januar 1827, setzte diese verdienstvolle Tätigkeit fort. Ihm zu Ehren wurde an der Strasse von der Breite zum Bruderhaus ein Gedenkstein gesetzt. Ab 1838 wurde das Bruderhaus eine kleine Wirtschaft mit einem kleinen Landwirtschaftsbetrieb. Auf dem Fundament der ehemaligen Kapelle wurde eine Trinkhalle errichtet.

Das bestehende Hauptgebäude scheint aus dem 18. Jhdt. zu stammen. Mit dem Umbau des Restaurants wurde die Landwirtschaft anfangs der 1970 Jahre aufgehoben und das Wiesland dem Wildpark zugeteilt. Diese Wirtschaft wurde in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals renoviert und ausgebaut. 1971 durch Architekt Max Rüegger (Kreditsumme CHF 675000.-), wobei die an das alte Riegelhaus neu angebaute Gaststube sich in ihren Formen an die abgebrochene Trinkhalle des früheren 19. Jhdt. hält. Das Bruderhaus ist heute ein idealer Ort um sich zu treffen, Ausflüge zu starten, zu beenden oder Feste zu feiern. Für Kinder steht ein grosser Spielplatz zur Verfügung.

Wiedereröffnung Spielplatz Bruderhaus

Der vollständig sanierte Spielplatz im Wildpark Bruderhaus wurde am Sonntag 6. Mai 2018 wiedereröffnet.

Der Spielplatz im Wildpark Bruderhaus steht der Bevölkerung nun wieder für Bewegung und Spielerlebnisse zur Verfügung. Der vollständig aus Tessiner Kastanien- und Winterthurer Eichenrundholz gefertigte Spielplatz übernimmt das Gesamtkonzept des Wildparks Bruderhaus als Naherholungsziel und Umweltlehrort für Familien. «Vogelnest», «Biberbau» und «Wasserschlange» mit Sandhaufen warten darauf, von Kindern jeden Alters benutzt und erkundet zu werden. Die Spielanlage wurde vom Winterthurer Atelier Schelb geplant und realisiert.

Parallel zum Spielplatzneubau wurden erste Verbesserungsmassnahmen an den benachbarten Tiergehegen vorgenommen. Die Damhirsche wurden im April an eine Hirschzucht abgegeben und das Damhirschgehege mit dem Wisentgehege zu einer grossen, zusammenhängenden Wisentanlage vereinigt. Den grössten Bewohnern des Wildparks den Wisents steht nunmehr wesentlich mehr Fläche zur Verfügung. Der neu errichtete Erdwall zwischen Spielplatz und Wisentanlage schützt die lärmempfindlichen Tiere vor Störungen. Bis zu den Sommerferien wird am Standort des heutigen Ententeichs ein neuer Einblick in die Rothirschanlage mit Informationstafeln über die Rothirsche entstehen. Der Infopavillon wird mit Unterstützung des Kiwanis Clubs Winterthur-Kyburg neu gestaltet werden.

Wie erreicht man das

Der Wildpark Bruderhaus liegt mitten im Eschenbergwald, im Süden der Stadt Winterthur und wird bevorzugt mit dem Bus, dem Velo oder zu Fuss erreicht. Der Bus Nr.12 fährt am Mittwoch, am Samstag und an Sonn- und allgemeinen Feiertagen von Ende März bis Ende Oktober ab HB bis zum Wildpark. Zu allen anderen Zeiten kann man mit dem Bus Nr. 4 vom HB bis zur Haltestelle Breite fahren und von dort erreicht man den Wildpark in ca. 30 Minuten zu Fuss auf einem schönen Fussweg. Fahrplan: www.stadtbus.winterthur.ch

www.stadtbus.winterthur.ch

Mit dem Auto: ab der Breitestrasse, Abzweigung bei der Bushaltestelle Waldheim via Restaurant Eschenberg. Achtung: Beim Bruderhaus besteht nur ein eingeschränktes Parkplatzangebot. Das Restaurant Bruderhaus ist seit 1. März 2019 mit neuem Wirt, neuem Angebot und neu umgebaut wiedereröffnet. Das Restaurant ist neu täglich von 10 bis 23 Uhr geöffnet.

Natur
nach oben ↥
nach oben ↥
link