w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Pfadiheime in Winterthur


In der Region Winterthur sind rund 1’400 Kinder und Jugendliche aktiv in der Pfadi mit dabei. Die rund 350 Leiterinnen und Leiter sorgen für ein ausgeglichenes und attraktives Programm, Jahr für Jahr, Samstag für Samstag. Die 19 Abteilungen in und um Winterthur sind in der Pfadi Region Winterthur zusammengeschlossen. Für die Aktivitäten dienen auch die Pfadiheime, wovon es in der Stadt deren drei gibt.

Bild: Website

Pfadiheim Schützenweiher

Das Pfadiheim Schützenweiher liegt am Stadtrand im Aussenquartier Rosenberg und im vielfältig benutzen Freizeitgelände um den Schützenweiher. Das Pfadiheim wurde 2007 neu erbaut, Einweihuung am 26. Oktober. Das Holzhaus liegt idyllisch, stadtnah, direkt am Wald, und ist rollstuhlgängig. Es eignet sich für Lager, Weekends, Tagesveranstaltungen und Seminare von Jugendgruppen, Schulen, Vereinen und Firmen. Das Heim ist mit Geschirr und einer Bestuhlung für 90 Personen ausgerüstet und eignet sich zum Übernachten für 24 Personen, verteilt auf vier Räume. Optional steht den Benützern ein Zeltlagerplatz zur Verfügung.

Das Raumangebot umfasst einen Ess- und Aufenthaltsraum, grosszügige Terrasse, Schlafräume für 6, 8 und 10 Personen, Gruppenraum (kann auch zum Schlafen genutzt werden), grosser Vorplatz, Spielwiese und Zeltplatz.

Bild: Website

Pfadiheim Breite

Das Pfadiheim Breite liegt in Waldnähe im Breite-Quartier in Winterthur auf 485 m.ü.M. Das Pfadiheim Breite ist in einen Wohnteil für Mieter und in einen Teil für die Pfadi der Region Winterthur unterteilt. Es eignet sich für Lager und Weekends von Jugendgruppen, Schulen und Vereinen. Durch die moderne Ausstattung und zentrale Lage ist es besonders für Wochenlager sehr beliebt. Der Wohnteil ist rollstuhlgängig, mit Treppenlift. Das Heim ist für 49 Personen ausgerüstet. Zusätzlich zum grosszügigen Raumangebot, können zwei Sitzungsräume, der Bastelraum und der Mehrzweckraum im Regionsteil dazu gemietet werden. Auch ein Zeltlagerplatz steht zur Verfügung.

Das Raumangebot umfasst einen Essraum, Aufenthaltsraum, 2 Schlafräume für 16

und 2 für 8 Personen, 1 Zimmer mit 1 Bett und Tisch, zwei Nassräume mit je 2 WC und 2 Duschen; 1 für Behinderte. Zusätzlich können gemietet werdender ehrzweckraum 110 m2, 2 Sitzungsräume, und der Bastelraum. Auch stehen eine grosse Spielwiese, eine Feuerstelle und Zeltplatz bereit.

Pfadiheim Breite 2

2006 konnte Pfadi Winterthur den alten Armbruststand am Waldrand des Eschenberges bei der Breite übernehmen. Nur 200 Meter neben dem grösseren Pfadiheim Breite ist dieses Gebäude und deren Umgebung sehr günstig gelegen, um die Aktivitäten der Pfadi Winterthur zu unterstützen. Der Zustand und die Einrichtungen waren aber ungenügend, somit kam eine eigentliche Nutzung nicht zu Stande. Es brauchte einmal mehr die Initiative einiger Unentwegten um Abhilfe zu schaffen. Der baufällige Stand soll renoviert werden. 1476 Arbeitsstunden später ist der Bau kaum wieder zu erkennen. Am Geburtstag von Pfadigründer Robert Baden-Powell übergab die Stiftung Pfadiheim die Schlüssel der nun schmucken Hütte den Aktiven der Pfadi Region Winterthur. Anstelle der offenen Breitseite des ehemaligen Armbrustschiessstandes fällt das Licht nun durch eine breite Fensterfront in den Innenraum. Draussen geht der Blick über die Rasenfläche nicht mehr auf Zielscheiben, sondern auf ein buntes Kunstwerk.

Neben der Küchenfront sind Tische, Stühle und Geschirr für 50 Personen vorhanden. Vom fast 70jährigen Schiessstand steht nur noch der Ständerbau. Das Initiativ-Team, bestehend aus Architekt, Elektriker, Zimmermann, Schreiner und Förster, hatte von Planung über Materialbeschaffung bis Bau so viel wie möglich selbst gemacht. Die Kosten für die Renovation konnte, auch dank breiter Unterstützung diverser Unternehmen, auf gut 100 000 Franken beschränkt werden. Etwas mehr als die Hälfte davon haben sich die Pfadis der Region Winterthur bei der Aktion «Waldameise» verdient, bei der sie gegen Spenden die Wälder der Region aufräumten. Der Rest wurde über Sponsoren und Fonds finanziert. Gut hundert Leiter aus der Region Winterthur feierten die Einweihung und begutachteten die neue Hütte. Die eingezäunte Rasenfläche hinter der Hütte eignet sich gut für Spiele mit den kleinsten Pfadindern, den Fünkli, die noch im Vorschulalter sind. Somit ist auch das Bedürfnis nach einem mittelgrossen Aufenthaltsraum abgedeckt und eine Entlastung für die Anwohner des Pfadiheims Breite erzielt.

Vereine
nach oben ↥
nach oben ↥
link