w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Eschenberg Aussichtsturm

Mon Apr 01 00:00:00 UTC 1889

Im Jahre 1889 wurde der eiserne Turm auf dem höchsten Punkt des Eschenberges (591 Meter ü.M.) als Ersatz für zwei hölzerne Vorgänger, die jeweils in kurzer Zeit morsch wurden, aufgestellt.

Die Geschichte des Aussichtturms auf dem Eschenberg geht weit zurück. 1860 erstellte die Vereinigung Flora auf dem höchsten Punkt auf dem Eschenberg einen Turm aus Holz. Bereits bald musste festgestellt werden, dass Holztürme nicht für die Ewigkeit gebaut sind. Wenige Jahre später war die Konstruktion bereits baufällig und wurde durch eine neue ersetzt. Doch auch diese hielt nur gerade vier Jahre. Rund 20 Jahre später macht man sich an eine definitive Lösung.

1888 erfolgte die Ausschreibung zur Erstellung eines eisernen Turmes. Aus rund 40 Projekten entschloss man sich für einen durchsichtigen Turm mit einer Wendeltreppe in der Mitte und verschiedenen Zwischenböden. Diesen Vorgaben entsprach das Projekt der Maschinenfabrik Bosshard aus Näfels am besten. Die Fundamente wurden durch das Baugeschäft Corti erstellt und der Anstrich führte der Malermeister Blumer aus Winterthur durch. Die Kosten betrugen für das ganze Bauwerk rund 13'000 Franken, wovon drei Viertel durch private Spenden aufgebracht wurden. Die offizielle Einweihung fand am 25. August 1889 statt.

In den ersten 100 Jahren seines Bestehens wurden nur geringe Unterhaltsarbeiten ausgeführt. Im Hinblick auf das hundertjährige Bestehen wurde eine gründliche Renovation ins Auge gefasst. Die Konstruktion war noch einwandfrei, am Anstrich, an Podesten, Treppen und Geländer hat aber der Rost seine Spuren gesetzt. Die Renovationsarbeiten umfassten die Reinigung mit Höchstwasserdruck, einen gründlichen Korrosionsschutz mit drei Anstrichen, die Abdeckung der Podeste und Treppen mit Peralumanwarzenblech, zusätzliche Staketen bei den Treppen, die Abdeckung der Turmgeländer mit einem Drahtnetz, und die Ausbesserung der Betonturmfüssen und Zugbändern. Die Kosten lagen bei etwas 430'000 Franken. Die Ausführung der Arbeiten erfolgte ab Frühling sodass der renovierte Turm exakt 100 Jahre nach seiner Erstellung, am 24. August 1989 wieder in Betrieb genommen und eingeweiht werden konnte.

Freizeitanlagen
nach oben ↥
nach oben ↥
link