w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Frauenchor Seen

Mon May 11 00:00:00 UTC 1891

Rund dreissig singbegeisterte Frauen jeden Alters bilden den Frauenchor Seen. Sie treffen sich jede Woche zur gemeinsamen Probe. Das mehrsprachige Repertoire reicht von Klassik über Gospel, bis hin zu geistlichen Liedern, Musicalstücken, Volksliedern und Rock’n Roll.

Foto: Archiv Frauenchor Seen

Dreizehn Töchter von Seen, die sehr jung waren und auch ledig sein mussten, trafen sich am 11. Mai 1891 zur Gründung eines Töchterchores anstelle des eingegangenen Gemischtenchores im Schulhaus Seen. Dem Gründungsprotokoll ist folgendes zu entnehmen «... es wurde beschlossen, es solle den zahlreichen Töchtern des Dorfes und seiner Umgebung Gelegenheit geboten werden, den Chorgesang zu pflegen. Die Anwesenden schlossen sich zu einem festen Kern zusammen in der bestimmten Voraussicht, dass noch eine Menge sangeslustiger Mädchen sich ihnen anschliessen werden. Herr Lehrer Kull hatte die Güte, die ersten notwendigen Verhandlungen zu leiten.»

Am 21. Mai 1891 fand die erste Generalversammlung statt. Der Verein zählte damals 28 Mitglieder. Bereits am Tag nach der ersten GV trafen sich die Sängerinnen im Schulhaus unter der Leitung des jungen musikalischen Dirigenten Kuhn, zur ersten Gesangsprobe. Mit viel Eifer wurde geprobt und zwar zweimal die Woche, eine Probe war am Abend und die zweite am Sonntagnachmittag.

Foto: Archiv Frauenchor Seen

Im Jahr 1894 zeichnete sich ein Rückgang der Aktivmitglieder ab. Damals wurde beschlossen, auch Töchter, welche das 17. Altersjahr noch nicht zurückgelegt hatten, als Mitglieder aufzunehmen. Der erste Jahresbericht wurde an der Generalversammlung vom 7. April 1892 verlesen. Noch ein paar Zahlen aus diesem GV-Protokoll: «Der Vereinsbeitrag wurde von 8 Franken auf 2 Franken gesenkt - das Austrittsgeld von 3 auf 2 Franken. Die für das Zuspätkommen wurde auf 10 Rappen festgelegt. Im Verlaufe der weiteren Vereinsjahre sorgten diese immer wieder für Diskussionen!» Im Jahre 1924 brauchte der Chor neues Singmaterial. Aber ein Liederbuch kostete damals Fr. 3.35. Wollte eine Sängerin das Buch kaufen; vergütete der Verein Fr. 1.35, damit das Mitglied nicht mehr als 2 Franken bezahlen musste. Das waren noch Zeiten!

Foto: Archiv Frauenchor Seen

Ein grosses Jahr für den Chor war 1934. An der Generalversammlung wurde beschlossen, der verheirateten Aktivmitglieder wegen den Verein umzubenennen in „Frauen- und Töchterchor Seen“. Zum 100-Jahr-Jubiläum wurden dann auch die „Töchter“ aus dem Vereinsnamen gestrichen. Seither heisst er Frauenchor Seen.

2016 zählt der Verein 35 aktive Sängerinnen. Davon engagieren sich sechs Frauen im Vorstand. Der Chor hat ein grosses Repertoire an Liedern einstudiert und durften diese in den vergangenen Jahren an vielen Konzerten vortragen.

Präsidentinnen
1891
Pauline Nüssli
1892-1893
Berta Jäggli
1893-1895
Grite Ruckstuhl
1895
Emma Hofmann
1895-1896
Margarethe Ruckstuhl
1896-1898
Grite Ruckstuhl
1898-1904
Ida Jäggli
1904-1905
Frieda Widmer
1904-1907
Ida Steiner
1907-1912
Pauline Meier
1912-1917
Anna Haus
1917-1918
Alice Wasser
1918-1924
Anny Huber
1924-1928
Mina Keller
1928-1931
Anna Bolliger
1931-1933
Hedy Moser
1933-1936
Emmy Maurer
1936-1939
Anny Tinner
1939-1940
Hilde Erb
1940-1943
Berta Huber
1943-1946
Lini Stürzinger
1946-1948
Berta Huber
1948-1950
Hanny Weibel
1950-1955
Marta Stalder
1955-1958
Hanny Weibel
1958-1961
Anny Widmer
1961-1966
Emmy Merz
1966-1970
Vreni Huber
1970-1973
Nadine Fanac
1973-1983
Vreni Bänninger
1983-1992
Irene Ott
1992-2000
Vreni Brunner
2000-2005
Ursi Nötzli
2005-2011
Irene Ott
2012-2013
vakant
2013-2015
Ursi Nötzli/Heidi Huber
2015-
Anita Moser/Heidi Huber
Vereine
nach oben ↥
nach oben ↥
link