w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Wachter-Germann Kaspar, Architekt, Bauunternehmer, Stadtrat, 1855-1948

Wachter-Germann Kaspar
1855
1948

Der Architekt und Baumeister Kaspar Wachter gab dem heutigen Teuchelweiherplatz seinen Namen „Wachter-Areal“. Im nördlichen Teil dieses Grundstückes war der Geschäftssitzes und Lagerplatz der Baufirma Wachter-Germann, das er 1897 von seinem Schwiegervater übernommen hatte.

Foto: winbib (Signatur 172976)

Kaspar Wachter (1855-1948) absolvierte seine Lehre im damals wichtigsten Baugeschäft Winterthurs von Zimmermeister Johannes Schalcher. Ab 1874 studierte er an der Baugewerbeschule in Holzminden (D) und erhielt 1878 sein Meisterzeugnis. Er kam nach Winterthur zurück und trat wieder ins selbe Baugeschäft ein. Dieses war in der Zwischenzeit von Ulrich Germann übernommen worden.

1897 übernahm er das Baugeschäft von seinem Schwiegervater und führte es unter dem Namen Wachter-Germann weiter. Von 1909 bis 1912 entwarf und baute er das Wohnquartier an der Waldstrasse/Breite. Seine berufliche Laufbahn vom Baumeister zum Bauunternehmer beendete er auf dem politischen Parkett. Er war bis 1821 auch als Stadtrat tätig. 1920 übergab es das Baugeschäft seinem Sohn Ernst Ulrich Wachter.

Architekten
nach oben ↥
nach oben ↥
link