w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Privatschulen in Winterthur


Privatschulen werden aus den unterschiedlichsten Gründen besucht. Die Hauptmotivation liegt wohl in den unterschiedlichen Bedürfnissen, die die Kinder aber auch die Eltern berücksichtig haben wollen. Es sind einerseits überdurchschnittlich Begabte, die sich langweilen; unterdurchschnittlich Begabte, die nicht mitkommen. Andere Gründe eine Privatschule zu besuchen, sind Talente fördern, die an der Volksschule nicht abgedeckt sind.

Gemäss einer Zusammenstallung im Winterthurer Landbote, Ausgabe vom 10. August 2019, gibt es in Winterthur im Schuljahr 2018/2019 17 Privatschulen. Insgesamt besuchten1042 Kinder und Jugendliche eine Privatschule, was einem Anteil von 8,5 Prozent aller Volksschulpflichtigen in Winterthur entspricht. Zum Vergleich: 2008 waren es noch 7,3 Prozent. Nicht mitgezählt werden dabei die Heim-, Sonder-und Mittelschüler. Die kantonale Privatschulquote liegt bei sieben Prozent, was gemäss Angaben vom Zürcher Volksschulamt gegenüber anderen Kantonen und Ländern eher tief ist. Zudem gebe es in Winterthur einen Sondereffekt: «Ein grosser Teil der Zunahme kann auf den vor einem Jahr gegründeten Talent-Campus zurückgeführt werden, der auch Schüler aus der weiteren Umgebung anzieht.»

Alle Kategorien
nach oben ↥
nach oben ↥
link