w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Gohl Willi, Musiker, 1925-2010

Gohl Willi
Wed Dec 23 00:00:00 UTC 1925
Tue Feb 16 00:00:00 UTC 2010

Willi Gohl und seine Familie haben die Musik nicht gespielt sondern gelebt. Das Ziel war die Musik den Menschen zu vermitteln, näher zu bringen. Gohl tat das mit seinem „Offenen Singen“, das unvergessenen bleiben wird. Menschen Freude an der Musik zu vermitteln war seine Lebensaufgabe, die er zusammen mit seiner Frau, der Sängerin Verena Gohl-Müller, und seinen fünf Kindern, allesamt Musiker, wahrnahm.

Willi Gohl kam 23.12.1925 in Gossau (ZH), als Sohn des Walter Gohl, Lehrer, zur Welt. Gohl besuchte das Lehrerseminar und die Musikhochschule Zürich und bildete sich im In- und Ausland zum Dirigenten aus. Zehn Jahre lang war er Seminar-Musiklehrer an der Töchterschule Zürich. Als Solo-Cembalist der Kammermusiker Zürich bereiste er verschiedene Kontinente. Mit dem 1954 von ihm gegründeten Singkreis Zürich nahm er an zahlreichen offenen Singen, Symposien, Konzerten und Veranstaltungen der Föderation Europa Cantat teil. Auf der St.-Peter- Hofstatt in Zürich, in der Tonhalle oder auf dem Üetliberg versammelte Willi Gohl regelmässig Menschen zum gemeinsamen Musizieren. Und durch Radioübertragungen wurden diese Veranstaltungen in der ganzen Schweiz bekannt. Gohl leistete auch Entscheidendes für das Chorwesen der Schweiz und engagierte sich in europäischen und weltweiten Organisationen. Willi Gohl leitete von 1959 bis 1986 die Musikschule und das Konservatorium Winterthur. In dieser Aufgabe konnte Gohl sein pädagogisches Flair vollumfänglich umsetzen. Mit einer nie erlahmenden Kraft setzte Gohl dem Konservatorium Winterthur Impulse und Anregungen. Die Berufsabteilung gewann enorm an Gewicht. 1961 wurde ein Chor gegründet, 1967 entstand ein Berufsschülerorchester, ab 1967 wurden Studienwochen im Ausland zur Ergründung neuer Musikwelten eingeführt. Über die Kreise der Musik hinaus, wurde er vor allem durch seine offenen Singen im Rundfunk und die kommentierten Sinfoniekonzerte bekannt. Er war auch Ehrenpräsident des Schweizer Musikrats gewesen.

1952 heiratete er die Winterthurer Sängerin Verena Maria Müller (1925-2016), mit der er fünf Kinder hat. Und allesamt waren der Musik verpflichtet. Verena Gohl profilierte sich als Altistin in der historischen Musik wie Purcell, Bach oder Buxtehude oder aber auch für die neue Schweizer Chormusik ein. Obwohl sie eine gefragte Sängerin war, entschied sich Verena Gohl mit der Heirat für die Familie, ohne die Musik ganz ausser Acht zu lassen. Fünf Kinder, darunter Zwillinge, kamen im Zeitraum von sechs Jahren zur Welt. Nebst kleineren Konzerten widmete sich die engagierte Mutter in dieser Zeit dem privaten Musikunterricht. Es war in dieser Musikerfamilie natürlich selbstverständlich, dass alle Kinder musizierten. Nebst dem Blockflötensspielen und dem Singen gehörte zur Grundausbildung das Klavier. Bald stellt sich heraus, dass alle Kinder ihren Eltern vollumfänglich nachschlugen. Sie waren musikalisch begabt.

Nach langer Krankheit ist Willi Gohl an 10. Februar 2010 verstorben. Ein Musiker und Musikpädagoge hat nach einem unermüdlichen und ideenreichem Einsatz, in dem er neue Massstäbe gesetzt hat, seine Ruhe gefunden.

Käthi Gohl

Käthi Gohl, die Älteste (*1953) widmete sich nach dem Klavierunterricht ganz dem Cello. Sie studierte in Zürich und Budapest und schloss es mit dem Konzertreife-Diplom ab. Nebst der Konzert-Tätigkeit unterrichtete sie auch an verschiedenen Jugendmusikschulen und hat Lehraufträge an den Musikhochschulen in Winterthur und Basel. Sie ist mit dem Komponisten Roland Moser verheiratet.

Michael Gohl

Michael Gohl, *1954, besuchte nach der Matur das Primarlehrer-Seminar studierte daneben Klarinette, das er mit dem Diplom abschloss. Er war aber auch immer dem Chorsingen zugetan. Das Aus mit dem Stimmbruch war für ihn ein schmerzliches Ereignis. Erst mit 30 Lebensjahren wandte er sich wieder dem Singen zu. Er nahm Sologesangsunterricht und absolvierte eine Chorleiter-Ausbildung. Das Leiten von Chören und das Dirigieren und Singen von Ensembles wurde seine Passion und näherte sich dabei dem Tätigkeitsfeld seines Vaters. Nebst Lehraufträgen an der Musikhochschule Zürich und der Musikschule Zollikon ist er ein viel gefragter Dirigent. Er lebt mit seiner Frau Eva Gohl-Schönenberger und zwei Kindern in Zürich.

Franziska Gohl

Franziska Gohl, eine der 1956 geborenen Zwillinge, hat sich nicht nur der klassischen Musik verschrieben. Rhythmus und Improvisation gehört ebenfalls in ihre Welt. Nach dem Klavierstudium und der musikalischen Tätigkeit im Kammermusikbereich wandte sich Franziska Gohl dem Rhythmus und der Improvisation zu. Nebst intensiven Studien in Jass, Rock und Latin interessierte sie sich leidenschaftlich für Perkussion, Drums und Bassgitarre. Ein weiterer Bereich, dem sie sich widmete, war die Musik- und Bewegungstherapie. Als Sozialpädagogin erzielte sie Erfolge mit „schwierigen“ Jugendlichen. Sie wurde zur musikalischen Allrounderin schlechthin und zur passionierten Musikpädagogin. Sie lebt in Winterthur.

Teese Gohl

Matthias (Teese) Gohl, der Zwillingsbruder Franziskas, ist ebenfalls der nicht klassischen Musik verpflichtet. Obwohl es ihn anfänglich gar nicht in den Bereich Musik zog, kam er während einem Austauschjahr in Amerika in ihren Bann. Er studierte nach der Matur in der Schweiz in Boston Jazz. Er lebt noch heute mit seiner Frau Victoria Gohl-Hunter und seinen zwei Kindern in den USA. Als Keyboardist und Arrangeur spielte er mit verschiedenen Jazzgruppen, gleichzeitig war er Komponist und Musikalischer Leiter an der Theaterabteilung der New York University. Über den Musiktheater-Komponisten Elliot Goldenthal kam er mit Hollywood in Kontakt. Über 25 Filme mit der Musik von Teese Gohl sind dabei entstanden. Nach wie vor entwickelte sich ein vielseitiges Schaffen in verschiedenste Richtungen, die ihn zuweilen auch wieder an Workshops und an Schülerkonzerten zum Thema Filmmusik in die Schweiz zurückbrachte.

Verena Barbara Gohl

Über Umwege kam die jüngste der Gohl-Kinder, Verena Barbara Gohl, *1959, zur Musik. Sie spielte zwar auch als Kind die Instrumente Klavier, Oboe und Gitarre, ihre liebste musikalische Tätigkeit war der Jugendchor. Sie entdeckte ihre Begabung zum Chanson, die sie komponierte, textete und mit Gitarrenbegleitung vortrug. Nach verschiedenen anderen Tätigkeiten entschloss sich Verena Barbara Gohl 1979 am Konservatorium Zürich Gesang zu studieren. Während der weiteren Ausbildung an der Musikhochschule München wurde sie Mitglied des Opernstudios der Bayrischen Staatsoper. Luzern, Augsburg und Heidelberg waren nächste Stationen. Sie wurde zur gefragten Altistin und sang die grossen Oratorien. Verheiratet mit Thomas Schmidt lebt die Mutter dreier Kinder heute in Rifferswil im Säuliamt.

Ein ausführlicher Artikel über die Musikerfamilie Gohl ist im Winterthurer Jahrbuch 2002 zu finden.

Kulturschaffende
nach oben ↥
nach oben ↥
link