w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Flach Jakob, Verwalter, 1867-1952

Jakob Flach
1867
1952

In Jakob Flach vereinten sich Idealismus und Tatkraft in glücklicher Art. Er übte in seiner Tätigkeit als Verwalter des Konsumvereins Winterthur einen nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung und die Ausbreitung des genossenschaftlichen Gedankengutes aus.

Jakob Flach wuchs als Sohn eines Kleinbauern in Pfungen auf. Er erlernte den Beruf eines Buchdruckers und übte ihn einige Jahre im In- und Ausland aus. Auf dem Berufungsweg holten ihn Dr. Huber und Prorektor Krebs in die Dienste des Konsumvereins Winterthur und er diente diesem dann 35 Jahre lang als tatkräftiger Verwalter. Auf Vorschlag der Arbeiterschaft gehörte er auch mehrere Amtsdauer dem Grossen Stadtrat und der Bezirksschulpflege und eine Amtsdauer dem Kantonsrat an. Längere Zeit war er Mitglied des kantonalen Handelsgerichts.

Beim Konsumverein Winterthur war Flach von 1898 bis 1933 Verwalter, von 1934 bis 1946 Mitglied des Verwaltungsrates, davon 1941 bis 1944 Präsident. Von 1900 bis 1941 wirkte er als Mitglied des Aufsichtsrates VSK (Verband Schweizerischer Konsumvereine). 1910 bis 1941 präsidierte er auch die Genossenschafts-Apotheke.

Eine Kursänderung bewirkte Flach mit seiner Überzeugung, dass eine Konsumgenossenschaft allen Bevölkerungsschichten, die sie benutzen wollen, offen stehen muss und deshalb keine Parteipolitik betreiben darf.

Flach hatte einen wesentlichen Einfluss auf die Einführung neuer Betriebszweige. Milchversorgung mit einer eigener Molkerei im Schöntal, Bau des Konsumhofes in der Grüze mit einem Landesprodukte-Zentrum und die Konsumbäckerei sind Stichworte dazu. Mit seinem Wirken für günstige Einkaufsmöglichkeiten in schwierigen Zeiten hat Flach ein Fundament gelegt, auf dem der Konsum Winterthur weiterhin aufbauen und erfolgreich wirken konnte.

Geschäftsleute
nach oben ↥
nach oben ↥
link