w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Totentäli


Das Totentäli ist ein Bergeinschnitt zwischen dem Ebnet mit der Burgruine Alt-Wülflingen und dem Chomberg mit der ehemaligen Befestigung „Hoh-Wülflingen“ (Tschuppentännli). Dieser idyllische und ruhige Spazier-Waldweg verbindet, etwas abseits, die beiden Vororte Töss und Wülflingen.

Während der letzten Eiszeit (ca. vor 13'000 Jahren) reichte der Bodensee-Rheingletscher bis zum Ebnet und Hoh-Wülflingen und der Rhein-Lindt-Gletscher im Glatttal bis Brütten. Die Schmelzwasser der beiden Gletscher durchflossen die Rinne Dättnau-Rumstal wie auch das Totentäli. Nachdem die Gletscher sich zurückgezogen hatten, konnte die Töss wieder ihr altes Bett im Schlosstal benützen. Der Talzug Dättnau-Rumstal wurde zum Trockental. Gleichermassen erging es dem Totentäli. Der Name leitet sich daher von "Totem Fluss", Totem Wasser", "liegendem Wasser" ab. Vielleicht entstand der Name aber auch von der Grabesstille her, die diese Naturoase zwischen Ebnet und Chomberg prägt. Die in den 1970er-Jahren erneuerten Weiher beherbergen nach wie vor eine vielfältige Flora und Fauna.

Natur
nach oben ↥
nach oben ↥
link