w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Parolari Reto, Dirigent, Komponist und Verleger

Reto Parolari
Sun Mar 09 00:00:00 UTC 1952

Reto Parolari ist eine bekannte und vielseitige Persönlichkeit. In seinem Winterthurer Elternhaus hatte die Musik bereits einen hohen Stellenwert. Parolaris Vater war Mitglied des Stadtorchesters und spielte dort die Oboe. Nach dem Musikstudium (Hauptfach Schlagzeug) wandte sich Reto Parolari der gehobenen Unterhaltungsmusik zu. Mit dem eigenen hat er in seiner Vaterstadt viele Freunde und Verehrer gewonnen.

Reto Parolari wurdeam 9. März 1952 als Sohn des Oboisten Egon Parolari in Winterthur geboren, wo er auch die Schulen besuchte. Nach Schulabschluss und zwei Jahren an der Kunstgewerbeschule in Zürich studierte er an der Musikhochschule Winterthur, Theorie bei Wieland, Rüegge, Druey und Gohl, Hauptfach Schlagzeug (Hänggeli) und Klavier (Lerf). Nach seinem Abschluss mit Orchesterdiplom studierte er Arrangieren, Orchestrieren und Dirigieren bei Ernst Hildebrand (Hannover), Heinz Buchold (Stuttgart) und Prof. Max Schönherr (Wien). Zu seinen Mentoren gehörten aber auch die Dirigenten Kurt Brass (St. Gallen) und Prof. Emmerich Smola , SWF-Orchester Kaiserslautern.

1973 gründete Reto Parolari sein eigenes sinfonisch besetztes Orchester mit rund 40 Musikerinnen und Musikern, welches sich ausschliesslich der Pflege sinfonischer Unterhaltungsmusik, Operette und Musical verschrieben hat. Als Dirigent für dieses Genre war Reto Parolari auch fünf Jahre am Theater St. Gallen tätig. Daneben dirigierte er ab 1982 regelmässig an Deutschen Rundfunkanstalten. Seine Aufnahmen werden oft in vielen Radioprogrammen eingesetzt. Sie sind natürlich auch auf Tonträgern vorhanden. Diese CD-Produktionen (es sind mittlerweile über 35) machte er in erster Linie mit seinem eigenen Orchester, aber auch u.a. mit dem Radio Orchester Pilsen oder dem „German Sinfonic Pops Orchestra“ in Leipzig.

Parolari dirigierte die Orchester beim Circus Knie (1982 bis 1987), beim Circus Krone in München sowie dem Theater Carré in Amsterdam (14 Jahre). Seit 1996 ist er Chefdirigent des Internationalen Circus-Festivals in Monaco. Chefdirigent ist er zudem beim Zivilschutzorchester der Stadt Winterthur (einem Dienstorchester ähnlich der Armee).Für alle diese und viele weitere Orchester und Auftraggeber hat Reto Parolari aber auch mehrere hundert Kompositionen und Arrangements geschrieben, die teilweise in seinem eigenen Verlag „Edition Swiss Music“ erschienen sind.

Von 1991 bis 2013 war Reto Parolari auch Direktor des einzigen grossen Festivals in Europa für gehobene Unterhaltungsmusik. Dieses Festival fand jährlich im Oktober in Winterthur statt. Parolari wirkt auch als Juror, gibt Symposien und Workshops. Für die GEMA-Stiftung hat er zudem das Werkverzeichnis von Ernst Fischer (1900 bis 1975) verfasst. Seine zuletzt erschienene Publikation heisst „Circusmusik in Theorie und Praxis“ (Edition Hochmuth, Wien, 2005) und ist das erste Fachbuch, welches sich mit diesem Thema befasst.

Reto Parolari erhielt 1996 den Preis des französischen Staates sowie einen Preis der Stadt Massy (Frankreich) Am Int. Circusfestival wurde sein Orchester mehrfach ausgezeichnet. Parolari ist zudem Träger des Ehrenzeichens der monegassischen Gardemusik. 2004 wurde er für sein langjähriges Wirken als Interpret, Urheber und Verleger mit dem Anerkennungspreis der SUISA-Stiftung für Musik ausgezeichnet. Reto Parolari war zwölf Jahre Präsident der Verteilungskommission der SUISA. Im Juni 2007 wurde er in den Vorstand der SUISA gewählt. Seit Oktober 2011 präsidiert er dort die Kommission "Organisation und Kommunikation".

Kulturschaffende
nach oben ↥
nach oben ↥
link