w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Beutler Yvonne, *1973, Stadträtin SP 2012-2019, anschl. Finanzberaterin

Yvonne Beutler
10.09.1973

Yvonne Beutler politisiert für die SP, der sie bereits in jungen Jahren beigetreten ist. Seit Jahren war sie im Stadt-Parlament tätig und präsidierte seit 2010 die SP-Fraktion. Die ausgebildete Juristin war als Friedensrichterin der Stadt Winterthur tätig. 2012 machte sie einen weiteren Schritt in ihrer politischen Laufbahn. Sie wurde in den Stadtrat gewählt.

Foto: winbib, Susi Lindig (Signatur FotLb_004400)

Yvonne Beutler wurde am 10. September 1973 in Winterthur geboren. Die Schulen besuchte sie in Elsau-Räterschen. Anschliessend absolvierte Beutler das Wirtschaftsgymnasium in Winterthur mit Austauschjahr in Australien. Nach dem Jus-Studium war sie u.a. als Anwaltssekretärin und Redaktorin beim Schweizer Fernsehen tätig.

Nach dem Abschluss als lic.iur. blieb sie beim Schweizer Fernsehen als Redaktorin und Produzentin. Mit dreissig Jahren wurde sie Friedensrichterin in Winterthur. Beutler ist verheiratet und seit 2006 Mutter eines Sohnes.

Bereits mit 18 Jahren trat Yvonne Beutler der SP bei. Sie engagierte sich im Vorstand der SP Räterschen und der Geschäftsleitung SP Bezirk Winterthur. Seit 1998 ist sie Mitglied des Grossen Gemeinderates der Stadt Winterthur. Als Gemeinderätin war sie Mitglied der Rechnungsprüfungskommission, Bürgerrechtskommission und Theaterkommission.

Sie präsidierte die Aufsichtskommission und 2009/10 das Stadtparlament. Ihr vielseitiges Interesse führte sie auch zu Mitgliedschaften in verschiedensten Organisationen und Vereinen: KV Schweiz, Jungkunst, Radio Stadtfilter, Quartierverein Tössfeld-Brühlberg, Patronat „Designgut“ der Schweizer Designausstellung für nachhaltige Produkte.

Wahl in den Stadtrat

Per Ende September 2011 erklärte der bisherige Stadtpräsident Ernst Wohlwend seinen Rücktritt. Es kam über das Wochenende vom 17. Juni 2012 zu einer Ersatzwahl.

Foto: winbib, Marc Dahinden (Signatur FotDig_Lb_004-187)

Da gleichzeitig auch die FDP-Stadträtin Verena Gick ihren Abschied nahm, kam es zu einer zweier Ersatzwahl in den Stadtrat und zur Neubesetzung des Stadtpräsidentenamtes.

Die CVP erkor Mike Künzle zu ihrem Stadtpräsidenten-Kandidaten, während die SP

diesen Sitz mit Yvonne Beutler verteidigen wollte. Gleichzeitig musste sie auch in den Stadtrat gewählt werden. Es kam zu keinem spannenden Sonntag-Nachmittag. Der bekanntere und bisherige Stadtrat Künzle gewann das Rennen klar. Er erhielt 15‘104 Stimmen (absolutes Mehr 12‘457). Auf Beutler fielen 7937 Stimmen.

Yvonne Beutler schaffte aber mühelos die Wahl in den Stadtrat. Für die zwei freien Stadtratssitze kandidierten fünf Kandidatinnen und Kandidaten. Beutler schaffte als einzige das absolute Mehr und wurde mit 11892 Stimmen glänzend gewählt. Für den zweiten vakanten Stadtratssitz wurde ein zweiter Wahlgang angesetzt.

Anlässlich der Gesamterneuerungswahlen im Februar 2014 schaffte Yvonne Beutler die Wiederwahl mühelos. Die inzwischen gewiefte Finanzpolitikerin wurde mit der drittgrössten Stimmenzahl von 16'553 Stimmen (hinter Mike Künzle mit 20'420 und Stefan Fritschi 18'533 Stimmen) bestätigt.

Vier Jahr später, anlässlich den ordentlichen Gemeinde-Erneuerungswahlen am 4. März 2018 wurde Beutler mit der besten Stimmenzahl als Mitglied im Winterthurer Stadtrat bestätigt. 19‘814 Wählerinnen und Wähler schrieben ihren Namen auf den Wahlzettel.

Sie liess in dieser Reihenfolge die weiteren Exekutivmitglieder hinter sich: Altwegg 18‘072, Galladé 17‘369, Fritschi 16‘277, Künzle 15‘937 und Günthard-Maier 14‘683. Dazu wurde neu Christa Meier mit 13‘434 gewählt.

Zweiter Wahlgang 2018 um das Stadtpräsidium

Das gute Abschneiden motivierte die SP für den zweiten Wahlgang für das Stadtpräsidium neu mit Yvonne Beutler (anstelle Christa Meier) anzutreten. Nach intensivem Wahlkampf, indem beide Seiten, linke und bürgerliche, versuchten ihre Wähler zu mobilisieren, blieb es wie bisher. Michale Künzle schaffte die Bestätigung mit 15‘817 Stimmen. Yvonne Beutler bekam 12‘642 Stimmen.

Stadträtin Yvonne Beutler tritt per Ende Oktober 2019 zurück

Finanzvorsteherin Yvonne Beutler hat am 3. April 2019 den Gesamtstadtrat über ihren Rücktritt per Ende Oktober 2019 informiert, da sie eine neue berufliche Herausforderung annehmen wird. Seit ihrer Wahl am 17. Juni 2012 in den Winterthurer Stadtrat hatte sie die Leitung des Departements Finanzen inne. Als wichtigste Vorhaben und Projekte in ihrer Amtszeit sind die beiden umfangreichen Sanierungsprogramme «effort 14+» und «Balance» mit denen der städtische Finanzhaushalt in schwierigen finanziellen Zeiten markant entlastet werden konnte.

Erfolge konnte Beutler des Weiteren mit den Abstimmungen zum zweiten Rechenzentrum sowie zu den Vorlagen «Baurecht statt Landverkauf» und «Rahmenkredit für gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum» erzielen. Unter ihrer Leitung führte die Stadt ausserdem als Pilotgemeinde das neue Rechnungslegungsmodell HRM2 sowie ein gesamtstädtisches internes Kontrollsystem (IKS) ein.

Ebenfalls wurde unter ihrer Ägide eine erste gesamtstädtische Informatikstrategie erarbeitet und mit der Smart-City-Strategie ein wichtiger Grundstein gelegt, damit die Stadt Winterthur in diesem für die Standortattraktivität wichtigen Feld am Puls der Zeit ist.

Politiker/innen
nach oben ↥
nach oben ↥
link