w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Kienast Walter, *1946, Kaufmann und Politiker

Walter Kienast
07.08.1946

Man kennt Walter Kienast in Winterthur. Einerseits war er dreissig Jahre als Geschäftsinhaber des Sportgeschäftes Kienast in der Marktgasse präsent. Dazu gesellt sich sein Engagement in Politik und anderen öffentlichen Ämtern, die ihn immer wieder engagiert zu Worte kommen liessen.

Walter Kienast kam am 7. August 1946 in Winterthur als Sohn des Walter Kienast zu Welt. Sein Vater, ausgebildeter Messerschmied, führte in dritter Generation das Traditionshaus „Messerschmied Kienast“ an der Marktgasse in der Winterthurer Altstadt. Nach der Schulzeit absolvierte Walter Kienast junior eine 2 ½ jährige Lehre als Messerschmied und eine 3-jährige kaufmännische Lehre. Nach Sprachaufenthalte in Italien und England und Praktikas im Détailhandel in Köln und Bern übernahm er 1976 zusammen mit seiner Frau Marianne Krapf (Heirat 1975) das elterliche Geschäft, das in der Zwischenzeit zum Messer- und Sportgeschäftes Kienast ausgeweitet worden war. 30 Jahre führten die Kienast’s das legendäre Verkaufshaus erfolgreich weiter. 2006 ging nach 144 Jahren die Geschichte des Traditionsunternehmens zu Ende. Das Geschäft wurde verkauft und wurde zu Siro Sport AG. Walter Kienast zog mit seiner Gattin und den zwei Kindern Christoph und Sabine nach Oberwinterthur auf den Lindberg. Nach den Jahrzehnten im Zentrum der Stadt und der Ebene darum herum, kann die Familie jetzt die Sicht über die Stadt hinweg bis in die Berge geniessen.

Nebst dem grossen Engagement für Geschäft und Familie war und ist Walter Kienast auf anderen Ebenen ein engagierter und aktiver Mensch. Nach aktiver Mitgliedschaft und Leiterfunktionen in der Cevi in jüngeren Jahren, wandte er sich der Politik zu. Von 1974 bis 1984 war er als Vertreter der EVP (Evangelische Volkspartei) Mitglied des Winterthurer Stadtparlaments. In vielen Jahren als Funktionär in der EVP (1987 – 1994 und 2002 – 2006 Präsident der EVP Winterthur, 1994 – 2002 Präsident der EVP Bezirkspartei Winterthur, ab 2006 Vorstandsmitglied der Stadtpartei) hat Walter Kienast die Geschicke diese eher kleineren Mittepartei wesentlich geführt und geprägt. Seine christliche Gesinnung hat ihn auch in der protestantischen Kirche zu Mandaten geführt (2002 – 2006 Mitglied RPK der Kirchgemeinde W’thur – Stadt, ab 2007 Mitglieder der Kirchenpflege Oberwinterthur).

Geschäftsleute
nach oben ↥
nach oben ↥
link