w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Brassel Ernst, *1945, Kunstmaler

Ernst Brassel
Thu Mar 01 00:00:00 UTC 1945

Der Architekt, Bildhauer, Fotograf, Maler, Designer, Zeichner und Grafiker Ernst Brassel ist in der Winterthurer Kunstszene längst kein unbekannter mehr, obwohl es um ihn in den letzten Jahren eher etwas ruhiger geworden ist. An verschiedensten Orten hat er in Winterthur seine Atelierdomizile eingerichtet und Kleingalerien betrieben. Heute arbeitet er in einem Spycher in Oberwinterthur-Zinzikon.

Ernst Brassel ist am 1. März 1945 in Kloster geboren und er lebt seit 1970 in Winterthur. Von 1964 bis 1968 studierte er Architektur an der staatlichen Hochschule für bildende Künste in Kassel. Dort lernt den Maler Fritz Winter kennen. Der deutsche Maler zählt zu den wichtigsten abstrakten Künstlern der Nachkriegszeit. Brassel beginnt 1967 zu malen und fotografieren. 1968 schloss er mit dem Architekturdiplom ab. Nach einem Studienaufenthalt in London kam Brassel nach Winterthur-Töss und arbeite als Entwurfsarchitekt. Er baute moderne Einfamilienhäuser mit Flachdach in Seuzach, Oerlingen und Kleinandelfingen.

Wenige Jahre später wurde er Leiter einer Design-Firma. Nebenbei widmete sich Ernst Brassel immer auch der Malerei. 1973 gründete Brassel mit seinen Künstlerkollegen Auer, Bräm, Hädrich, Hurter, Jans, Schwarz und Spinnler die Galerie und Edition ge in Winterthur. Studienreisen führte er 1961 - 1976 innerhalb Europa, Nordamerika, Hawai, Indien und Nepal durch. 1977 folgten Thailand, Malaysia, Indonesien und Singapore.

Brassel ist ein Multitalent. Sein vielseitiges Werk umfasste die Spektren Malerei, Wandbild, Fresko, Glasfenster, Zeichnung, Skulptur, Relief, Tapisserie, Objektkunst, Industrial Design, Film, Fotografie, Acrylmalerei, Kunst am Bau, Eisenrelief, Siebdruck und Tuschzeichnung.

Seit 1971 ist er Mitglied der Künstlerorganisation gsmba und der Künstlergruppe Winterthur.

Durch öffentliche gestalterische Aufträge wurde Brassel auch in einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Folgende Werke konnte er in seiner Wohnstadt realisieren. 1974, zehnteiliges Aluminiumrelief in vier Farben am Kindergarten Wässerwiesen in Winterthur-Wülflingen, 1975 Wandgestaltung, Kindergarten Steig Winterthur-Töss und, 1987 Blaues Wandbild, 10x4 m, im Bezirksgebäude Winterthur.

Kulturschaffende
nach oben ↥
nach oben ↥
link