w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Stamm Peter, *1963, Autor

Peter Stamm
18.01.1963

Peter Stamm ist Verfasser von erzählender Prosa, von Hörspielen und Theaterstücken. Kennzeichnend ist seine distanzierte Erzählweise und sein einfacher Stil, der aus kurzen Hauptsätzen besteht und beinahe vollständig ohne schmückende Adjektive, Metaphern oder Vergleiche auskommt. (aus „Wikipedia“)

Foto: winbib, Andreas Wolfensberger (Signatur FotDig_Lb_001-835)

Peter Stamm wurde am 18.1.1963 im thurgauischen Weinfelden geboren, wo er auch aufgewachsen ist. Er absolvierte eine Kaufmännische Lehre und holte die Matura auf dem zweiten Bildungsweg nach. Sein Studium der Anglistik, Psychologie, Wirtschaftsinformatik und Psychopathologie brach er nach einigen Semestern ab. Stamm machte Praktika in psychiatrischen Kliniken. Es folgten längere Aufenthalte in Paris, New York und Skandinavien. Zudem arbeitete er als Buchhalter und Sachbearbeiter. Seit 1990 ist Stamm freier Autor und Journalist (u.a. Nebelspalter, NZZ, Tages-Anzeiger, Weltwoche).

Er hat mehrere Hörspiele und Theaterstücke, sowie Beiträge für verschiedene Bücher verfasst. Peter Stamm ist Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift "Entwürfe für Literatur" (seit 1997). Er lebt in Zürich und Winterthur. Der Autor pflegt eine strenge, detailgenaue Sprache. Sein Stil ist von vorsätzlicher Schmucklosigkeit geprägt, wirkt unaffektiert und schiesst dennoch direkt ins Herz. Der erste Roman Stamms erschien 1998. „Agnes“, so sein Titel, brachte ihm den Durchbruch. Die Sammlung von Kurzgeschichten „Blitzeis“ die im Jahr darauf erschien, besticht durch den feinen Ton, mit dem sie menschliche Beziehungen beschreibt. „Ungefähre Landschaft“ (2001) ist der bislang letzte Wurf des vielversprechenden Schriftstellers. Gute Kritiken und ebensolche Verkaufszahlen lassen für die nächsten Werke einiges erwarten.

(Text aus der Website http://www.bibliomedia.ch)

Kulturschaffende
nach oben ↥
nach oben ↥
link