w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Villa Georg Reinhart, Eichwaldstrasse 1-3

1910

Eichwaldstrasse 1-3

8400 Winterthur


Die wohl schönste Villa und Gartenanlage befindet sich hoch über dem Tössertobel am Lindberg. Das an bester Aussichtslage stehende Hauptgebäude mit hohem zeltförmigem Dach wurde 1909/10 durch die Architekten Rittmeyer & Furrer erstellt.

Zum Villen-Ensemble gehören das Hausmeisterhaus, ein Garagengebäude und ein Kakteenhaus von 1920/30. Der Hauptbau wurde nach 1955 verändert, wobei der Gartenportikus (Säulenhalle) entfernt wurde.

Bereits 1908 wurde auf dem Areal ein Garten mit einem Sonnenbad angelegt. Ein Jahr später folgten der Hauptbau und die Nebenbauten. Bauherr war Georg Reinhart (1877-1955) der langjährige und umsichtige Patron des Unternehmens „Gebrüder Volkart AG“ in dritter Generation. Der sozial denkende Patron war zugleich ein grosser Künstlerförderer und Kunstsammler. Die Villa steht an aussichtreicher Lage am Rand des Lindbergwalds. Sie besitzt einen lang gestreckten, neuklassizistischen Garten mit hohen Stützmauern.

Dieser ist im Westen abgeschlossen durch ein Sonnenbad mit Kreuzgang. Im Osten liegt das Hausmeisterhaus, wo auch durch eine Tordurchfahrt der Zugang von der Eichwaldstrasse zum Heimwesen befindet. Der Hauptbau hat einen differenzierten Grundriss und ist gestaltet zwischen Reform- und Heimatstil. Der nach Süden vortretende Esszimmertrakt hat Eck-Bow-Windows. (Bow-Windows sind runde Fenster die einen aus der Fassade erkerartigen herausragenden Raum abschliessen und beste Aussicht gewähren.)

Der Hauptgarten ist dreistufig. Es sind das die Terrasse direkt vor dem Haus, der Rosengarten mit vier skulpierten Taxusbäumen und vier Reliefs in der Gartenmauer (Motive aus der indischen Folklore) von Ernst Kissling. Dazu kommt das mosaike Sonnenbad von Frans Masereel mit diversen orientalischen Skulpturen. Eine weitere Skulptur „Bronzener Venus“ von Auguste Renoir prägt das Spezielle dieses Hausgartens. Am Fussweg unterhalb der Villa befinden sich drei Wegkapellen mit Bronzereliefs (drei Lebensalter) von Frans Masereel.

Die Künstler die im Garten mit Werken vertreten sind

Kissling Ernst Bildhauer. Schüler seines Grossonkels Richard Kissling. Porträts, Torsi und symbolische Gestalten. Kunsttheoretische Tätigkeit. Geboren 12. August 1890 in Zürich; gestorben 27. Mai 1973 in Zürich

Frans Masereel war ein bedeutender belgischer Grafiker, Zeichner und Maler, der vor allem für seine beeindruckenden, von starken Emotionen geprägten Holzschnitte bekannt ist. Geboren 30. Juli 1889 in Blankenberge, Belgien; gestorben3. Januar 197 in Avignon Frankreich

Auguste Renoir war ein französischer Maler des Impressionismus. Geboren 25. Februar 1841, in Limoges, Frankreich; gestorben: 3. Dezember 1919, in Cagnes-sur-Mer, Frankreich

Kreis Altstadt
nach oben ↥
nach oben ↥
link