w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Kunst im Superblock


Ein Ausschuss der städtischen Kunstkommission hat über achzig Kunstwerke aus der Kunstsammlung der Stadt Winterthur ausgewählt und in den öffentlichen, sowie halb-öffentlichen Bereichen des neuen Hauptsitzes der Stadtverwaltung platziert.

Technik: Autolack, Öl, Epoxyd auf Aluminium, 8-teilig, Masse: 266 x 490 cm, Standort: Eingangshalle

Wie keine andere Sammlung repräsentiert die Kunstsammlung der Stadt Winterthur die regionale Kunstgeschichte in einer ansehnlichen Breite und stellt damit ein einzigartiges Dokument dar. Die ersten Ankäufe erfolgten mit dem Ziel, Künstler zu unterstützen und zu fördern, und wurden 1922 getätigt. 1945 wurde die Kommission für Bilderankäufe zur Kunstkommission umgewandelt. Seit 1974 kann der Grosse Gemeinderat drei Mitglieder der Kunstkommission bestellen; zwei Mitglieder vertreten die Künstlergruppe Winterthur. Die für Werkankäufe zur Verfügung stehenden Mittel betrugen in den achtziger Jahren um Fr. 40'000.-, stiegen in den folgenden zwanzig Jahren auf Fr. 60'000.- an und wurden in Folge von Sparmassnahmen wieder beschnitten. Im Jahr 2016 stand ein Ankaufskredit von knapp Fr. 40'000 zur Verfügung.

Technik: Holzschnitt, Offsetfarbe auf Papier, Masse: 296 x 376 cm, Standort: EG, beim Durchgang zum Steueramt

Im Sommer 2015 zogen über 800 Mitarbeitende der Stadt Winterthur ins neue Verwaltungsgebäude «Superblock». Dieser Umzug bot die einmalige Gelegenheit, die städtische Kunstsammlung für die Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. Der Stadtrat beauftragte die städtische Kunstkommission mit der Bespielung der öffentlichen und halb-öffentlichen Zonen des «Superblocks» mit Werken aus der Kunstsammlung der Stadt Winterthur. Das Projekt «Kunst im Superblock» wurde von einem Ausschuss der Kunstkommission unter Leitung des Bereichs Kultur umgesetzt. Im Herbst 2015 erfolgte die Auswahl der Werke; im Dezember 2015 wurde deren Platzierung im Superblock vorgenommen.

Öl auf Baumwolle, Masse: 195 x 243 cm, Standort: EG , Konferenzraum

Heute hängen in den öffentlichen und halb-öffentlichen Räumen der städtischen Verwaltung über 80 Werke von rund 30 Künstlerinnen und Künstlern. Der Schwerpunkt liegt bei Werken aus den vergangenen 30 Jahren. Die grösste Herausforderung bei der Bespielung des «Superblocks» bestand darin, die verfügbaren Standorte aus den Depotbeständen zu alimentieren, da ein beträchtlicher Teil der Sammlung bereits anderweitig ausgeliehen und installiert ist. Abgesehen von einigen wenigen Standorten konnte jedoch überall ein passendes Werk gefunden werden. Der Ausschuss wird die Auswahl punktuell ergänzen, sobald geeignete Werke aufgrund von Rückgaben ins Depot oder neuer Ankäufe zur Verfügung stehen.

3 Prints 167 x 111 cm (Auflage 5 und 2 AP) Pigmentdruck auf Hahnemühle Papier 1 Objekt (Sternenstift) : Holz, Aluminium, Satellitenschüssel, Standort: EG, nach dem Durchgang bei der Einwohnerkontrolle

Wer mehr über die «Kunst im Superblock» wissen möchte, findet im Online-Katalog über 30 Künstlerbiografien sowie Beschreibungen zu mehr als 80 Kunstwerken. Zusätzliche Informationen zur Geschichte der Kunstsammlung der Stadt Winterthur finden sich unter "Die Sammlung".

Die entsprechenden direkten Webadressen unter "Link".

Die Texte dieses Glossarartikels sind von Lucia Angela Cavegn und Katja Baumhoff.

öffentliche Einheiten
nach oben ↥
nach oben ↥
link