w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Reifler Max, *1954, Stadtingenieur Winterthur

Max Reifler
1954

Max Reifler schloss 1976 sein Studium als Bauingenieur am Technikum Winterthur ab. Danach arbeitete er in verschiedenen Bauunternehmungen, bevor er am 1. November 2001 ins städtische Tiefbauamt eintrat. Er war vier Jahre lang Strasseninspektor in Winterthur und anschliessend zehn Jahre Stadtingenieur. Im April 2016 trat er frühzeitig in den Ruhestand.

Max Reifler ist auf einem Bauernbetrieb im Hagenstal, bei Elgg aufgewachsen. Nach der Lehre als Tiefbauzeichner beim Gas- und Wasserwerk Winterthur besuchte er das Technikum Winterthur, das er 1976 als Bauingenieur HTL abschloss. Die berufliche Praxis erarbeitete sich Reifler anschliessend als Bauführer in verschiedenen Unternehmungen im allgemeinen Tief-, Strassen- und Industriegleisbau. Ab 1982 war er während 19 Jahren als Geschäftsführer in einem grossen Familienbetrieb (bis 250 Mitarbeitende) tätig. 2001 wechselte er als Strasseninspektor zum Tiefbauamt Winterthur und 2006 übernahm er die Leitung des Tiefbauamts der Stadt Winterthur.

Foto: zVg. Tiefbauamt Winterthur

Stadtingenieur Reifler wohnt seit 1982 in Embrach, seit 1980 ist er verheiratet und hat inzwischen zwei erwachsene Kinder. In seiner Wohngemeinde hat er sein Wissen und seine Erfahrung auch in verschiedenen Behördentätigkeiten einfliessen lassen. Er ist Präsident der Wasserversorgungsgenossenschaft und gehörte bis zu seinem Stellenantritt als Stadtingenieur von 2004 bis 2006 während kurzer Zeit dem Gemeinderat (Exekutive) an. In seiner Freizeit ist er oft sportlich unterwegs (Velofahren, Schwimmen, Bergwandern), aber auch beim Lesen (Belletristik, Biografien, Geschichte der Neuzeit, etc.) findet er Entspannung und Ruhe.

Das Tiefbauamt Winterthur, das Max Reifler von 2006 bis 2016 prägte, beschäftigt rund 200 Mitarbeitende und ist organisatorisch in die Produktegruppen Tiefbau und Entsorgung unterteilt. Der Nettoglobalkredit Tiefbau beträgt rund 20 Millionen Franken jährlich. Bei der durch Gebühren finanzierten Produktegruppe Entsorgung (Abfall, Abwasser, Deponie) beträgt der jährliche Umsatz rund 30 Millionen Franken. Max Reifler hat das Tiefbauamt sehr kompetent, umsichtig, verantwortungsvoll und mit grossem Einsatz geführt. Ohne die unter seiner Führung realisierten wichtigen Projekte und Vorhaben sähe es in Winterthur anders, trister aus.

In seiner Amtszeit fallen unter anderem die Volksabstimmungen über den Rahmenkredit von 84 Millionen Franken für den Stadtraum Bahnhof. Das mächtige Projekt, dessen Auswirkungen und Verbesserungen rund um den Hauptbahnhof langsam sichtbar werden, wird nun sein Nachfolger zu Ende führen. Die Realisierung der öffentlichen Toilette im Stadtpark ist eine Kleinigkeit, obwohl die Politik daraus ein grosses Szenario mit Volksabstimmung machte. Grosse Strassenbauprojekte führte Reifler mit dem Bau der Johannes-Beugger-Brücke in Wülflingen, der umfangreichen Sanierung der Tösstalstrasse zwischen Seener- und Oberseenerstrasse, der Erneuerung der Strassen um das neu entstehende Wohn- und Einkaufszentrum Rosenberg, der neue Busbahnhof in Winterthur und die Gesamtsanierung der Breitestrasse durch.

Die vom Grossen Gemeinderat geforderte Kartonsammlung wurde eingeführt und die Abfallmarke durch den Abfallsack abgelöst. Die Separatsammelstellen mit Unterflurcontainern wurden ausgebaut, und auch – schweizweit einmalig – gasbetriebene und hybridbetriebene Kehrichtlastwagen angeschafft. 2014 konnten fünfzig Mitarbeitende den neuen Werkhof Scheidegg bei der KVA beziehen. Ein weiterer zeitgemässer Revierstützpunkt mit zwei Salzsilos wurde in Töss (Auwiesen) erstellt. Im Riet in Oberwinterthur wurde die Deponie saniert und modernisiert und 2014 nahm eine Vergärungsanlage den Betrieb auf. Die Regenbecken Schlosstal und Seen hat man realisiert und die Regenbecken Schützenwiese und Talacker geplant. Der harte Winter 2009/2010 wird Max Reifler genauso in Erinnerung bleiben, wie so manch andere ausserordentliche Wetterlage oder Hochwassersituation. 2011 wurde das Tiefbauamt nach ISO Norm 9001 (Qualitätsmanagement) und ISO Norm 14001 (Umweltmanagement) zertifiziert. Wichtige Planungsinstrumente wie der Generelle Entwässerungsplan hat Reifler in seiner Amtszeit weiterentwickelt oder neu eingeführt, sowie der Gewässerbauplan. Für das Jubiläumsjahr 2014 erstellte das Tiefbauamt den attraktiven Rundweg um Winterthur.

Foto: zVg. Tiefbauamt Winterthur

Architekten
nach oben ↥
nach oben ↥
link