w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Gamper, Hans (1877-1930), Fussballer, Gründer FC Barcelona

Hans Gamper
22.11.1877
30.07.1931

Hans, Max "Joan" Gamper-Haessig wurde als eines von fünf Kindern in Winterthur geboren. Schon in jungen Jahren siedelte er mit seiner Familie nach Zürich über, wo er bei der Gründung des FC Zürich beteiligt war. 1898 wanderte er in die katalanische Hauptstadt aus und gründete dort den FC Barcelona und wirkte zuerst als Captain und später auch viele Jahre als Präsident.

Foto: wikimedia commons (Public Domain Mark)

Jugendjahre

Hans Gamper erblickte als eines von fünf Kindern im Jahr 1877 an der Jakobstrasse 7 in Winterthur das Licht der Welt. Schon früh erlag seine Mutter an Tuberkulose. Die Familie zog kurze Zeit später nach Zürich um. Der junge Knabe fand Ablenkung und Zerstreuung im Sport. Hans Gamper war begeisterter Ratfahrer, machte Leichtathletik, spielte Rugby, Tennis Gold und Fussball. Letzterer sollte ihm am meisten am Herzen liegen und so kickte er ab 1896 als Stürmer beim FC Excelsior. Später ging aus dieser Jugendmannschaft der FC Zürich hervor, den Hans Gamper mitbegründete. Nur ein einziges Mal trug Gamper idas Trikot seiner Geburtsstadt. Es Im Jahr 1897 spielte er als ausswärtiges Mitglied für den FC Winterthur gegen den FC St. Gallen.

Übersiedlung nach Barcelona

Auf Bitten seines Onkels verlagerte Hans Gamper 1898 seine Geschäfte in die katalanische Hauptstadt. Gamper lernte Spanisch und wurde dort von seinen Freunden und Bekannten in Anlehnung an die Langform seines deutschen Namens "Joan" genannt.

Schon kurz nach seiner Ankunft in Barcelona kam ihm die Idee einen eigenen Fussballclub zu gründen, was er auch mit einer Gruppe von ausschliesslich protestantischen Fussballern tat. In den ersten Jahren spielte er selbst als Kapitän und wurde zum Rekordtorschützen des Vereins und später auch zum Präsidenten. Noch heute zählt er innerhalb der Statistik des FC Barcelonas zu den erfolgreichsten Torjägern der Clubgeschichte.

Wegen seiner konfessionellen und vor allem auch politischen Gesinnung geriet er in Konflikt mit dem Spanischen Königshaus und der Militärdikatur. Mehrmals musste Hans Gamper als Präsident des FC Barcelonas zurücktreten, nur um später doch wieder gewählt zu werden.

1925 wurde er zum Rücktritt gezwungen und des Landes verwiesen, da er als Förderer des Seperatismus galt. Darüber hinaus wurde ihm jeglicher Kontakt zum FC Barcelona verboten, was für ihn ein schwerer Schlag war, von dem er sich nicht mehr erholen sollte.

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise 1929 verlor Hans Gamper darüber hinaus sein gesamtes Vermögen. Zermürbt und schwer Depressiv, entschloss er sich im Sommer 1930 das Leben zu nehmen.

Trivia: Der ewige Traum eines Gastspieles

Obwohl Hans Gamper seinen Lebensschwerpunkt nie in Winterthur hatte, keimen immer wieder Hoffnungen auf, dass es irgendwann einmal zu einem Freundschaftsspiel zwischen dem FC Barcelona und dem FC Winterthur kommen könnte. Zuletzt brach im Jahr 2012 anlässlich der Vorbereitungen und Programmplanungen für das bevorstehende Fest "750-Jahre Stadtrecht" eine kleine FC Barcelona-Euphorie in Winterthur aus. Der damalige Stadtpräsident Ernst Wohlwend hatte nämlich angekündigt, dass die Stadt den renommierten Club in die Eulachstadt einladen wolle. Zum heissersehnten Treffen kam es 2014 allerdings nicht.

Die Sehnsüchte der Winterthurer Fussballfans machte sich auch die Redaktion vom Landboten zu Nutze und verkündete am 1.4.2019 die Meldung, dass der FC Winterthur mit dem FC Barcelona eine Partnerschaft eingegangen sei. Diese Meldung erwies sich als Aprilscherz.

Sportler
nach oben ↥
nach oben ↥
link