w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Volkart Haus, Turnerstrasse 1

1905

Turnerstrasse 1

8400 Winterthur


Das Verwaltungsgebäude an der Turnerstrasse 1 ist im spätgotischen Stil 1904/05 von den Architekten Jung & Bridler für die Firma Gebrüder Volkart errichtet und 1929 von der SUVA erworben. 1995 wurde das Traditionshaus von Volkart (Andreas Reinhart) zurückgekauft. Dazwischen war das Handelshaus im monumentalen Geschäftshaus am St. Georgenplatz 2 (1927/28, Rittmeyer & Furrer) zu Hause.

Stadtbibliothek Winterthur

Die spätere Welthandelsfirma Gebrüder Volkart, gegründet 1851 von Salomon und Georg Volkart, baute 1904/05 ihr erstes grosses Verwaltungsgebäude. Volkart war eines der ersten Unternehmen, das den direkten Fernhandel, unter Umgehung des englischen Zwischenhandels, durchführte. In wenigen Jahrzehnten wurde die Firma zum grössten schweizerischen Handelshaus. Zuvor war das Unternehmen im Haus Wasserfels an der Marktgasse, in Salomon Volkarts Villa Wehntal an der Römerstrasse und von 1879 bis 1905 im zweiten Stock der Bank in Winterthur (heute UBS) an der Stadthausstrasse untergebracht gewesen.

Das von Jung & Bridler gebaute Gebäude liegt an der Ecke Bankstrasse/Turnerstrasse direkt hinter dem Hauptpostgebäude (1896-1899 durch Dorer & Füchslin erstellt). Das Gebäude hat einen quadratischen Grundriss und umgibt einen ebenfalls quadratischen überdeckten Lichthof. Die einzelnen Fassaden sind unterschiedlich gestaltet und auch die Ecken sind nicht identisch. Turmartige Aufbauten durchbrechen das steile Walmdach. Das Gebäude ist somit sehr lebendig gegliedert und steht auch heute noch recht trutzig in Winterthurs Innenstadt.

1995 wurde das Haus sanft umgebaut (Architekt Max Krentel) und vor allem im Kellergeschoss erweitert. Diese Etage ist der Kultur vorbehalten, befindet sich dort doch die CoalMine BookBar und die CoalMine Fotogalerie.

Kreis Altstadt
nach oben ↥
nach oben ↥
link