w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Grosser Gemeinderat, Stadtparlament

60

Das Stadtparlament von Winterthur setzt sich aus 60 durch das Volk im Proporzverfahren gewählten Personen zusammen. Das Parlament wird zusammen mit der Exekutive (Stadtrat) alle vier Jahre neu gewählt. Das war letztmals 2014 und 2018 das nächste Mal.

Die Stadt Winterthur verfügt erst seit dem Jahre 1895 über ein eigentliches Parlament im modernen Sinne. Die Verfassungen der Stadt Winterthur von 1831 und 1839 sowie die Gemeindeordnung von 1873 kannten nur die Gemeindeversammlung und den Stadtrat. Auch die Gemeindeordnung vom 9. Mai 1880 sah kein eigentliches Parlament vor; neben der Gemeindeversammlung und dem Stadtrat bestand hingegen ein Gemeindeausschuss. Diesem kamen wohl eine ganze Anzahl von parlamentarischen Funktionen zu, es ermangelte ihm aber die für ein eigentliches Parlament begriffsnotwendige Unabhängigkeit von der Verwaltung, bestand er doch nicht nur aus 24 freigewählten Bürgern, sondern auch aus den Stadtratsmitgliedern.

Jahr SP DP NDP DaP FDP CVP SVP EVP LdU GP GL SD AL PP Versch. Versch.
1922 24 16 6 4 4 1 1 Grütlianer 4 Komm.
1925 27 13 8 4 4 2 2 Komm.
1928 27 15 7 4 4 2 1 Komm.
1931 28 15 6 4 4 2 1 Komm.
1934 29 15 5 4 4 1 2 NF
1938 28 12 5 4 3 1 4 2 Freiw. 1 Jung-Bauer
1942 26 11 5 5 2 1 7 2 Freiw. 1 Jung-Bauer
1946 24 13 5 5 3 1 4 1 Freiw. 4 PDA
1950 22 12 5 6 4 2 7 1 lib.-soz. 1 PDA
1954 24 12 5 6 4 2 5 1 lib.-soz. 1 PDA
1958 24 11 6 7 4 2 5 1 Jung.Dem.
1962 23 11 7 7 4 3 5
1966 19 11 7 7 5 2 7 2 JL
1970 19 8 8 6 5 2 8 4 JL
1974 16 1 14 6 5 4 5 6 3 Rep.
1978 20 2 13 6 6 5 5 2 1 Poch
1982 18 2 16 7 7 5 4 1 POCH
1986 15 2 12 6 5 6 4 3 5 2 POCH
1990 17 2 11 5 6 5 3 5 2 3 FPS 1 POCH
1994 18 1 12 5 8 5 2 4 1 3 FPS 1 EDU
1998 21 1 11 4 10 5 1 4 2 FPS 1 EDU
2002 21 10 4 14 4 4 1 1
1 EDU
2006 19 9 6 11 5 5 2 1 1
1 EDU
2010 16 7 5 13 4 5 6 1 1 1
1 EDU
2014
15



7
4
13
4

5
7

2
1
1 BDP1 EDU
2018
18



8
3
10
4

6
7

2
1

1 EDU

SP
DP
NDP
DaPFDP
CVP
SVP
EVP
LdU
GP
GLP
SD
AL
PP


Foto: Daguerreotypie bei winbib

Die Gemeindeordnung vom 26. Mai 1895 führte zum ersten Male ein modernes Gemeindeparlament ein. Neben der Gemeindeversammlung und einem siebenköpfigen Stadtrat wurde ein aus 45 Mitgliedern bestehender Grosser Stadtrat geschaffen. Dessen Unabhängigkeit von der Verwaltung wurde dadurch garantiert, dass Stadträte sowie die städtischen Beamten und Angestellten nicht ins Parlament wählbar waren.

Seit dem Jahre 1895 tagt das Gemeindeparlament, das seit dem 1. Januar 1922 Grosser Gemeinderat heisst, im Rathaus an der oberen Marktgasse. Der Grosse Gemeinderat besteht aus 60 Mitgliedern. Der Rat wird von einem jeweils für die Dauer eines Jahres von ihm gewählten Präsidenten geleitet.

Der Grosse Gemeinderat wird von den Stimmberechtigten der Stadt Winterthur alle vier Jahre gewählt. Das ganze Stadtgebiet bildet dabei einen einzigen Wahlkreis. Die Wahl erfolgt nach dem Verhältniswahlverfahren (Proporz) gemäss den Vorschriften des kantonalen Wahlgesetzes über die Bestellung der Mitglieder des Kantonsrates. Wählbar sind alle Stimmberechtigten der Stadt.

weniger gebräuchliche Abkürzungen

AL Alternative Liste

DaP Die andere Partei

DP Demokratische Partei

JL Junge Löwen

FP Freiheitspartei (ehemalige Autopartei)

Freiw. Freiwirtschafter

GL Grünliberale

GP Grüne Partei

NDP Neue Demokratische Partei

SD Schweizer Demokraten früher Nationale Aktion

PP Piratenpartei

NF Nationale Front

Rep. Republikaner

EDU Eidg. Demokratische Union

LdU Landesring der Unabhängigen

politische Organisationen
nach oben ↥
nach oben ↥
link