w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Beutler Gisela, Primarlehrerin, Politikerin, *1958

Gisela Beutler
05.07.1958

Primarlehrerin, SVP-Politikerin, geboren am 5. Juli 1958, verheiratet, Mutter von drei Kindern

Foto: winbib, Heinz Diener (Signatur FotDig_Lb_001-628)

Gisela Beutler ist am 5. Juli 1958 in Basel geboren und aufgewachsen und hat dort auch die Schulen besucht. Vor 23 Jahren ist sie mit ihrer Familie nach Winterthur gezogen. Die Mutter einer Tochter und zweier Söhne arbeitet als Primarlehrerin sowie als Geschäftsleiterin der Weiterbildung Lehrpersonen des Kantons Zürich. Lesen, Velo- und Motorradfahren gehören zu ihren Hobbys.

Ihre politische Arbeit begann sie 1995 als Vorstandsmitglied in der SVP Oberwinterthur und in der Frauenkommission. 1998 wurde sie in den Gemeinderat gewählt. Von 2002 bis 2003 amtete sie als Fraktionschefin. 2004/05 war sie als Gemeinderatspräsidentin «Höchste Winterthurerin». 2002 kandidierte sie vergeblich für einen Sitz im Stadtrat.

Die Lehrerin hat sich mit Vorstössen zu Schulthemen wie Blockzeiten, Stütz- und Fördermassnahmen oder Schulraumplanung stark engagiert. Weitere Anliegen sind die Budgetdisziplin und die Drosselung der Staatsausgaben. Als Nachfolgein für den in den Regierungsrat gewählten CVP-Mann Hans Hollenstein kandidierte sie 2005 erneut für eine Einsitzname in den Winterthurer Stadtrat.

Sie erzielte dabei 6820 Stimmen, blieb dabei hinter den Mitkonkurrenten Michael Künzle (CVP) mit 10'575 und Marlies Bänziger (GP) 7'708 Stimmen deutlich zurück und zog ihre Kandidatur für den zweiten Wahlgang zurück. Wenige Wochen später gibt sie aus beruflichen Gründen den Rücktritt aus dem Stadtparlament bekannt.

Politiker/innen
nach oben ↥
nach oben ↥
link