w i n t e r t h u r - g l o s s a r . c h


Im Blickpunkt 1/4

Die Winterthurer Musikfestwochen werden seit 1976 durchgeführt. Sie sind das älteste regelmässig stattfindende Open-Air-Festival der Schweiz. Verantwortlich ist der „Verein Musikfestwochen Winterthur“.

Das Haus am Obertor wurde als Rokokovilla 1764 erstellt. Von 1798 bis 1833 befand sich in diesem Haus der Geschäftssitz der Indiennerie (bedruckte Stoffe nach indischem Vorbild) von Jakob Sulzer.

Das Freibad Oberwinterthur wurde 1958 eröffnet und erfreut sich seither grosser Beliebtheit. Nach dem 50-Jahr-Jubiläum kamen überall Mängel zum Vorschein, die eine Sanierung erforderten. Diese wurde 2011/12 ausgeführt.

Der Weiler Neuburg, im Naherholungsgebiet westlich der Stadt Winterthur zwischen den beiden Vororten Wülflingen und Töss, begeistert alle zwei Jahre mit einem Rutschbahnfest.

Dieses Quartier ist ein neuer Stadtteil, wo international tätige High-Tech-Firmen angesiedelt sind, die schweizweit erste Null-Energie Wohnüberbauung realisiert wurde und mit dem Eulachpark der grösste Winterthurer Park entstanden ist.

Das Mehrzweck-Bauernhaus wurde 1820 oberhalb von Seen an exponierter Lage errichtet. Der Hof besteht aus einem Wohn- und einem Ökonomieteil.

Seit dem 1. Juli 2016 hat der FC Winterthur eine Frauenabteilung. Ziel ist es, den Spitzenfussball der Frauen in der Region aufzubauen und so rasch wie möglich in die obersten Ligen vorzudringen.

Das „Theater Ariane“ ist ein Tourneetheater aus Winterthur, das von ehemaligen Berufsleuten des Theaters Kanton Zürich gegründet wurde. Das Ensemble tritt mit seinen Eigenproduktionen in der ganzen Schweiz auf.

Aktuellste Einträge 1/3
nach oben ↥
link